Berichte von Teilnehmerinnen von ,stronger together – gemeinsam stärker‘

Einige Teilnehmerinnen haben uns von ihrer Zeit bei ,Prisca meets Hope for Europe‘ Berichte geschrieben und wir freuen uns über das positive Feedback.

 

Claudia Böckle (Wien, IGW)

Am interessantesten waren für mich die tollen Begegnungen mit Frauen aus ganz Europa und sogar Ägypten. Ich durfte fünf Damen vom Flughafen abholen, daher hatten wir zwei Mal fünf Stunden Extra-Zeit zum Plaudern und Freundschaft schließen. Nicht nur die persönlichen Gespräche waren bereichernd, sondern auch die Kurz-Präsentationen zur Situation der Christen im jeweiligen Land und die Vorstellung einer historischen Glaubensheldin von dort. Ich kannte die Österreicherin Baronin Amalia von Langenau gar nicht, dabei hat sie in der Gasse in Wien gewirkt, wo ich heute arbeite!  Am Schütterhof wurden wir kulinarisch und durch ausgesprochen freundliches und hilfsbereites Personal verwöhnt, das war ein Fest! Der Büchertisch Fertinger war eine tolle Ergänzung, ebenso die Ausstellung „European Village“, bei der man christliche (Frauen)Dienste aus dem In- und Ausland kennenlernen konnte.

 

Verena Lang (Wieselburg, CE)

Das Motto der Konferenz „Stronger together“ ist durch die ausgezeichneten Referenten und die 160 Leiterinnen aus ganz Europa sehr klar zum Ausdruck gekommen. Die Stärke war die Ermutigung von Frauen in Leiterschaft durch Frauen in Leiterschaft. Beeindruckend war die Arbeit mit der Bibel, der Austausch und die Vielfalt zu erleben. Wichtig fand ich auch die Botschaft von Dr. Kate Coleman über die tödlichen Sünden von Frauen in Leiterschaft (ihr Buch) und wie wichtig Freundschaft und Mentoring für Leiterinnen ist.

 

Andrea Plattner (Schwaz, Jugendzentrum der Stadt Schwaz)

Prisca war, wie jedes Mal eine große Ermutigung für mich als Frau, als Christin und als Leiterin. Dr. Kate Colemans Botschaften waren bewegend und lebensnah. Ihr hindernisreicher Werdegang zeigt mir, dass sich meine „Hindernisse“ in punkto Leitung und Predigt gering sind. Auch die Auseinandersetzung mit dem Thema Freundschaft und Unterstützung durch Freunde war sehr wichtig. Ich durfte erkennen, dass Gott mir immer wieder Menschen zur Seite gestellt hat und immer noch stellt. Auf diese Weise ist in mir eine große Dankbarkeit gewachsen.
Die Bibelbetrachtungen zum „Anfassen“ von Sabine Kalthoff gingen auch sehr tief. „Fußwaschung“ und „Weinberg bzw -rebe“ ganz intim, erfassbar gemacht, das bleibt auch im Herzen in Erinnerung.
Die Gemeinschaft als Frauen untereinander, auch so international, tat sehr sehr gut. Die Ländervorstellungen haben mich sehr beeindruckt und bewegt. Es war wichtig auf diese persönliche Weise einen Einblick in ganz andere Umstände zu bekommen. Es entstand bei mir ein Nähegespür von „Frau zu Frau“ und „Land zu Land“. Einige persönliche Geschichten habe ich auch hören dürfen und so Gebetsanliegen mit nach Hause genommen.
Das Musikteam war auch richtig gut, geniale Zusammenstellung der Instrumente! Das Haus war einfach wunderbar, das Essen super, Pool und Sauna, das ganze Personal… genial!
 
 

Uli Lukesch (Klaus, Schloss Klaus)

Gute Begegnungen mit Geschwistern aus den verschiedensten Kulturen und zu merken – wir sind eins durch die Beziehung zu Jesus Christus.
Ein sehr berührender Moment: das Lied „So groß ist der Herr“ in allen Sprachen von den einzelnen Teilnehmern zu hören; hebräisch, arabisch, lettisch, türkisch, spanisch, polnisch, russisch etc …. ein heiliger Augenblick und ein Stück offener Himmel!
Ein buntes Programm (manchmal zuviel J), zwei hervorragende Referentinnen, große Vielfalt der vorgestellten Werke der einzelnen Länder im European Village.
Drei gesegnete Tage der Horizonterweiterung, Möglichkeit zum Netzwerken, Beginnen und Vertiefen von Beziehungen. Einfach gut!